Füllungen

Amalgamfüllungen werden von den Krankenkassen im Seitzahnbereich bezahlt. Sie dichten gut ab und zeugen von langer Haltbarkeit. Jedoch ist die Ästhetik beeinträchtigt und außerdem sind Amalgamfüllungen wegen ihres hohen Quecksilbergehaltes stark umstritten. Quecksilber schädigt die Nervenzellen, sowie das Gehirn und weitere Organe.

Eine gute Alternative dazu sind zahnfarbene Compositefüllungen (Kunststoff-Keramik-Gemisch), die von den Krankenkassen nur im Frontzahnbereich bezahlt werden. Im Seitzahnbereich ist die Füllung vom Patienten privat zu bezahlen. Bei den Preisen hierzu orientieren wir uns an den Preisen der Ambulatorien der Wiener Gebietskrankenkasse. (Sowie bei vielen anderen unserer Leistungen auch.)

Eine noch bessere Ästhetik bieten Keramikinlays. Die beste Biokompatibilität (Verträglichkeit) haben aber noch immer Goldinlays (siehe „Inlays„).

Für Milchzähne empfehlen wir Füllungen aus Glasionomerzement. Diese haben zwar keine jahrelange Haltbarkeit, werden aber sehr gut vertragen und geben überdies Fluorid-Ionen ab, die den Zahnschmelz remineralisieren.

Zahnärztin Dr. Daria KNYRIM-MAGER | Buchengasse 133 | 1100 Wien | 01 6042545Webdesign von Designtiger